Segeln rund um Edinburgh
Denis Korablev
  • 01.03.2021
  • 97

Segeln rund um Edinburgh

Edinburgh ist die Hauptstadt Schottlands, die zweitgrößte Stadt nach London, eine beliebte Stadt bei Touristen aus verschiedenen Ländern. 13.000 Touristen kommen jährlich hierher aus der ganzen Welt. Die Stadt verfügt über 16.000 Baudenkmäler, darunter verschiedene Museen, allerlei Souvenirläden, Kneipen und Parks.

Aufgrund der zerklüfteten Küste in der Umgebung von Edinburgh haben Segler immer die Möglichkeit, interessante Routen entlang der Küste zu erstellen. Beachten Sie auch, dass die Liste der Dienstleistungen des Yachtclubs Whisky-Touren in Form von Yachtkreuzfahrten umfassen kann, bei denen die Teilnehmer die Möglichkeit haben, verschiedene Whiskysorten zu probieren.

Beliebteste Yachthäfen:

  • Port Edgar Marina – im Westen der Stadt mit kostenlosem WLAN, barrierefreien Parkplätzen und anderen Annehmlichkeiten;
  • Edinburgh Marina - Yachthäfen von Weltklasse;
  • Royal Forth Yacht Club.

Wetter

Obwohl das lokale Klima eher rau ist, mildert es der warme Atem des Golfstroms etwas. Das Wetter in dieser Region Schottlands ist wechselhaft und es kann jederzeit mit plötzlichen Regenwolken oder Wind gerechnet werden. In der Zeit von Oktober bis April sind hier die hartnäckigsten Segler mit dem Segeln beschäftigt.

Sehenswürdigkeiten

Worauf sollte ein Segler als erstes achten, wenn er einen Urlaub in der Nähe der "Geisterstadt", wie die Schotten sie nennen, plant?

Edinburgh hat viele historische, architektonische und natürliche Sehenswürdigkeiten zu bieten, die Sie unbedingt besuchen sollten. Speziell für Sie hat das Team 2yachts eine Auswahl der beliebtesten Sehenswürdigkeiten von . zusammengestellt die Stadt, die Sie besuchen können, wenn Sie entlang der Ostküste Schottlands reisen.

Königliche Meile

Dies ist die Hauptattraktion der Stadt, bestehend aus vier Straßen, deren Gesamtlänge genau eine Meile beträgt.

Am Anfang und am Ende der Straße befinden sich Edinburgh Castle und Holyroodhouse Palace. Hier gibt es kostenlose Rundgänge.

Entlang der Royal Mile gibt es viele Pubs und Restaurants mit ihrer ganz eigenen Geschichte. Daniel Defoe schrieb, dass dies die schönste Straße der Welt sei.

Calton Hill

Edinburgh ist eine Stadt auf sieben Hügeln. Calton Hill ist einer der Hügel, von denen man einen ausgezeichneten Blick auf seine Umgebung hat.

Darüber hinaus gibt es mehrere historische Denkmäler und die Sternwarte der Stadt. Auf dem Hügel befindet sich ein beliebtes Denkmal - das National Monument of Scotland, eine Kopie des Athener Parthenon.

Es wurde zum Gedenken an die Soldaten gebaut, die während der Feindseligkeiten mit Napoleons Armee starben. Das Denkmal wurde nicht fertiggestellt, alle Vorschläge für seine Fertigstellung wurden abgelehnt.

Edinburgh Castle

Edinburgh Castle ist das meistbesuchte Monument in Schottland. Als Walter Scott anfing, dieses Land zu popularisieren, gewann das Schloss große Popularität. Die Burg liegt auf einem erloschenen Vulkan, der heute „Burgfelsen“ genannt wird. Das Bauwerk ist von überall in der Stadt sichtbar und Sie können es entlang der Royal Mile erreichen. Jedes Jahr Ende August findet hier ein malerisches Festival unter Beteiligung von Militärorchestern statt. Es beginnt mit schottischen Dudelsackspielern und Schlagzeugern.

Im Inneren des Schlosses gibt es viele Museen mit einzigartigen Ausstellungen königlicher Insignien und Wappen. Seine Hauptattraktion verdient besondere Aufmerksamkeit - das riesige Kopfsteinpflaster, auf dem seit jeher die schottischen Monarchen gekrönt werden. Neben dem Kopfsteinpflaster befinden sich auch die Krone und das Schwert der Könige von Schottland.

Holyroodhouse-Palast

Dies ist der Ort, an dem wichtige historische Ereignisse stattfanden. Königin Mary Stuart lebte im Holyroodhouse Palace.

Heute, während ihrer Besuche in Schottland, wird der Palast von der Königin als Residenz genutzt. Sie bleibt eine Woche hier.

Der Palast ist von April bis Oktober für die Öffentlichkeit zugänglich und bietet eine Sammlung unvergleichlicher Brüsseler Wandteppiche.

Königliche Yacht Britannia

Die legendäre Yacht Britannia liegt im Hafen von Lit, der einst als Residenz der königlichen Familie diente. Elizabeth II. reiste damit in fast alle Ecken der Erde.

Die Geschichte der Yacht hat 968 offizielle Abfahrten. Heute beherbergt es ein Museum. Das Innere des Schiffes wird sorgfältig gepflegt, so dass Sie hier in die Vergangenheit reisen können, um das Leben ihrer Familie und der Crew der Yacht mental zu sehen.

Museum der Illusionen

Dies ist ein originelles Museum mit vielen interaktiven Exponaten, die Sie in die Welt der optischen Täuschungen eintauchen lassen. Das Museum wurde 1835 gegründet.

Hier sehen Sie einen Spiegeltunnel, Blitzkugeln, eine Musiktreppe und viele andere Attraktionen, die für Kinder und Erwachsene interessant sein werden. Mit Hilfe des Highlight des Museums - der Camera Obscura, die sich im obersten Stockwerk des Gebäudes befindet, erleben Sie eine unterhaltsame und interessante Tour durch Edinburgh.

Königlicher Botanischer Garten

Die Royal Botanic Gardens haben eine lange Geschichte und werden ständig verändert und erweitert. Hier werden Pflanzen aus verschiedenen Kontinenten gesammelt, die eine echte Landschaftsschau schaffen.

Das Gebiet ist in sechs Zonen mit unterschiedlichen Themen unterteilt. Bei einem gemütlichen Spaziergang durch den Botanischen Garten können Sie Ihre Seele baumeln lassen und wenn Sie müde werden, können Sie ein kleines Café besuchen. Der Eintritt in den Botanischen Garten ist kostenlos, Sie müssen Tickets kaufen, wenn Sie die Gewächshäuser besuchen möchten.

Nationalmuseum

Das Nationalmuseum ist ein Ort, der einen Besucher angenehm überraschen kann. Während des Bestehens des Museums wurden alle Sammlungen ständig ergänzt und sind nun nach Themen geordnet und gegliedert. Im Nationalmuseum können Sie nicht nur etwas über die Geschichte Schottlands erfahren, sondern auch Exponate sehen, die aus verschiedenen Teilen der Welt gesammelt wurden. Der Eintritt in das Museum ist frei, Sie können jedoch einen beliebigen Betrag hinterlegen, der dann für wohltätige Zwecke verwendet wird. Hier gibt es viele spielbare Exponate, die keine Langeweile aufkommen lassen. Wenn Sie am Ende der Tour auf das Dach des Gebäudes steigen, können Sie die schöne Aussicht auf die Stadt bewundern. Darüber hinaus ruft die Architektur des Gebäudes Bewunderung hervor und besticht durch ihre Monumentalität.

Whisky Heritage Center

Das Museum of Scotch Whisky erzählt Ihnen viel Interessantes über die Geschichte des Nationalgetränks, informiert ausführlich über die verschiedenen Sorten und deren Eigenschaften und zeigt Ihnen auch den Herstellungsprozess von der Auswahl der richtigen Zutaten bis zur Versiegelung der Fass. Einer der angenehmsten Teile der Tour ist die Whiskyverkostung. Das Museum beherbergt eine Sammlung von 3,5 Tausend Sorten dieses Getränks. Die Exkursion findet interaktiv statt - während ihrer Dauer bewegen sich Touristen in als Fässer stilisierten Anhängern. Sie können Tickets für verschiedene Arten von Touren kaufen, die sich je nach Zeit und Anzahl der angebotenen Whiskys unterscheiden.

Mary Kings Sackgasse

Der Legende nach wurden Menschen, die mit der Pest infiziert waren, von Mary King in eine Sackgasse gesteckt, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Um das Zentrum der Epidemie zu zerstören, wurde beschlossen, die „verbotene Stadt“ mit einer leeren Mauer zu umschließen. In Wirklichkeit ist jedoch nur ein Teil der Legende wahr - hier gab es wirklich eine Quarantäne, aber es gab keine Mauer. Das Viertel ist nach der Besitzerin der meisten Gebäude benannt - Mary King. Zu dieser Zeit hat sich dieser Ort zu einer Touristenattraktion entwickelt, in der Führer lokale Charaktere spielen - Einwohner von Edinburgh und Touristen in die düstere Atmosphäre der Vergangenheit eintauchen lassen.

Fazit

Bei der Planung von Yachtcharter in Großbritannien können Sie sich immer auf professionelle Hilfe verlassen der 2yachts-Mitarbeiter ... Wenn Sie uns kontaktieren, erhalten Sie garantiert zeitnahe Beratung und rechtliche Unterstützung in allen Phasen der Transaktion.