Wie man an einer Regatta für einen Segelanfänger teilnimmt und was man wissen muss
Denis Korablev
  • 08.11.2021
  • 12
  • 0

Wie man an einer Regatta für einen Segelanfänger teilnimmt und was man wissen muss

Seglerneulinge schauen oft neidisch auf erfahrene Sportler, die an Regatten teilnehmen, und denken nicht einmal an die Möglichkeit einer eigenen Teilnahme an solchen Veranstaltungen. Für Anfänger gibt es dort nichts zu tun, denn es gibt so viel zu wissen und zu tun! Ja, um auf professionellem Niveau an Regatten teilzunehmen, braucht es nicht nur ernsthaftes Können und eine exzellente Vorbereitung, sondern auch viel Geld. Aber Amateurregatten stehen jedem offen. Amateure versuchen ihre Stärke normalerweise bei lokalen Regatten, bei denen die Distanzen kurz sind und keine ernsthafte Vorbereitung erforderlich ist. Einige ziehen später auf eine neue Etappe und nehmen an der internationalen Amateurregatta teil. Alles ist also echt, alles liegt in deinen Händen!

Wie unterscheidet sich eine Amateurregatta von einer Profiregatta?

Die Vorbereitung auf eine professionelle Regatta beginnt schon lange vor dem Start: Die körperliche Fitness wird verbessert, die Route wird genauestens ausgearbeitet, die klimatische Situation wird studiert, die Ausrüstung wird ausgewählt, der technische Zustand der Yacht wird eingestellt in Alarmbereitschaft usw. Regatten mit Teilnahme von Profis dauern mehrere Tage, da sie auf eine längere Distanz ausgelegt sind. Mehr als einmal müssen Sie nachts Wache halten, was zum ersten Mal sehr schwierig ist, wir empfehlen nicht.

Amateurrennen werden in einem freieren Modus ausgetragen. Rivalen sind in etwa gleichauf, man kann neue Bekanntschaften machen und unvergessliche Eindrücke sammeln. Es gibt Fälle, in denen Segelanfänger von Segelregatten so fasziniert waren, dass sie danach eine Ausbildung absolvierten und mit der Qualifikation eines echten Kapitäns alleine unter Segeln unterwegs waren!

Die beliebtesten Amateurregatten finden in der Türkei (Gochek Race Week und Marmaris Rase Week) sowie in Kroatien (Bavaria Cup und Hance Cup) statt. Sie finden im komfortablen Klima der Adria und des Mittelmeers statt, außerdem gibt es ein abwechslungsreiches Programm an der Küste; ein toller Start für Neulinge!

Was muss ein Segelanfänger wissen, um an einer Regatta teilzunehmen?

Es ist notwendig, sich über die Dauer der Segelregatta zu erkundigen. Standard Amateur Regatten - Charterwoche besteht aus:

  • einchecken;
  • Workouts (Freitag bis Sonntag);
  • Renntage (Montag - Donnerstag);
  • Yachtchecks (Freitag);
  • Abfahrt (Samstag, Sonntag).

Amateurregatten werden oft auf den von Yachtvermietungen gemieteten Regatten abgehalten. Viel hängt vom Wetter ab, es kommt vor, dass die Veranstalter mehrere Kurzrennen pro Tag und ein oder zwei Langstreckenrennen veranstalten, die sich auf den Tagesübergang beschränken.

Nicht jeder möchte eine ganze Woche lang gehen, es ist beängstigend und die Erfahrung reicht nicht aus, ich möchte nicht ungeschickt aussehen. Es gibt auch eine Zwischenoption. Yachtclubs gibt es in fast jeder Stadt, in der sich ein Gewässer in der Nähe befindet (Fluss, See). Sie sind an der Organisation lokaler Regatten beteiligt, die buchstäblich einige Stunden dauern. Teilnehmen dürfen in der Regel kleine Boote mit einem Team von drei bis fünf Personen.

Auf einem kleinen Boot müssen Sie schnell handeln, Sie müssen unterwegs lernen; in vier Stunden des Rennens kann man ein riesiges Erlebnis sammeln, das im Walking-Modus auch in einem Monat nicht zu meistern ist. Erstens ist ohne Erklärung klar, wie notwendig jedes Besatzungsmitglied ist. Zweitens ist es möglich, einen erfahrenen Skipper einzuladen und unter seiner Anleitung bestimmte Fähigkeiten zu üben und Kenntnisse zu erwerben. Drittens ist die Teilnahme an einem eintägigen Rennen im Vergleich zu einer einwöchigen Seeregatta kostengünstig. Das Wichtigste ist, dass Sie jetzt die Antwort auf die Frage "Brauche ich das?"

Die Kleidung sollte bequem sein, daher müssen Sie sich im Voraus Gedanken über Ihre Garderobe machen. Während des Rennens dürfen Kleidung und Schwimmwesten die Bewegung nicht behindern. Auf dem Wasser ändert sich das Wetter schnell, also bereiten Sie mehrere Sets vor: bei starkem Wind, Regen, sengender Hitze. Denken Sie daran, Sie müssen sich bei jedem Wetter wohlfühlen!

Wiederholen Sie die Sicherheitsvorkehrungen noch einmal, hören Sie sich die Anweisungen genau an (dies ist keine einfache Formalität). Rennfahrer werden vor möglichen Gefahren gewarnt, die auftreten können. Merken Sie sich alles so genau wie möglich und halten Sie sich strikt daran, hier gibt es keine Kleinigkeiten!

Wenn die Regatta mehr als einen Tag dauert, gibt es eine Rennroutine, die befolgt werden sollte. Morgens, gegen 8 Uhr, fahren die Yachten aufs Meer und fahren zum Ausgangspunkt. Vergessen Sie nicht, Ihren Trinkwasservorrat aufzufüllen, und wenn Hitze und Windstille vorhergesagt werden, ist es besser, überschüssiges Wasser zu sich zu nehmen. Boote verkehren und warten auf das Schiedsrichterschiff. Wundern Sie sich nicht, wenn sich das Warten auf den Start unendlich hinzieht (vielleicht sogar mehrere Stunden); es hängt weitgehend vom Richter ab.

Wenn ein passender Wind auftaucht, starten sie. Das Rennen hat begonnen, was bedeutet, dass die aktive Arbeit 3-5 Stunden dauert. Nach dem Ziel ist Zeit zum Ausruhen und das Küstenprogramm beginnt am Abend, damit Sie sich nicht langweilen. Normalerweise gibt es am Abend einen Energieschub, ich möchte mich mit Freunden unterhalten, meine Eindrücke teilen. Aber denken Sie daran, morgen wieder früh aufzustehen!


Kann ich an der Regatta teilnehmen, wenn mein Team abwesend ist?

Machen Sie sich mit den Informationen vertraut, stellen Sie Fragen und Sie werden möglicherweise in die Crew eingeladen, der einfach eine Person fehlt, um am Wettbewerb teilzunehmen. Zögern Sie nicht, manchmal rekrutiert der Kapitän absichtlich Neuankömmlinge für das Team, oder es kann sich herausstellen, dass die Hälfte der Besatzung unerfahrene Leute sind; Die Regatta ist eine Amateurregatta.

Wenn Sie in eine unbekannte Crew geraten, schämen Sie sich nicht und sagen Sie sofort, was Sie tun möchten (beobachten, am Ruder stehen, die Segel kontrollieren usw.). Sie können offen zugeben, dass Sie noch nicht wirklich wissen, wie Sie etwas tun sollen und den Kapitän bitten, Ihnen eine Rolle im Team zuzuweisen.

Sobald Ihnen eine Rolle zugewiesen wurde, finden Sie heraus, was Sie tun müssen, und erinnern Sie sich daran, versuchen Sie, die notwendigen Fähigkeiten für den Automatismus zu üben. Wenn Sie sich in einer Aktion nicht sehr sicher sind, informieren Sie den Kapitän, dann kann er diesen Moment im Rennen berücksichtigen. Wenn Sie vermuten, dass Sie nicht stark genug sind, um die Aufgabe zu erledigen, bitten Sie unbedingt jemanden um Hilfe. Wenn Sie alles richtig machen und der Kapitän den entgegengesetzten Befehl gibt, zögern Sie nicht, folgen Sie sofort den Anweisungen des Kapitäns, da sich die Situation auf See ändern wird.

Regatta bedeutet Teamarbeit. Jeder Segler an seiner Stelle erfüllt seine Aufgabe und ist für das Endergebnis verantwortlich. Das Fehlen eines Mannes führt zur Niederlage des gesamten Teams. Sie können auf die Hilfe des Mitbewerbers ab dem nächsten Beitrag zählen, aber bedenken Sie, dass er erst dann hilft, wenn er seine Arbeit erledigt hat. Auch Sie können anderen helfen, wenn bei Ihrem Beitrag alles stimmt.

Es ist unmöglich, alle Situationen auf See vorherzusehen, fragen Sie im Zweifelsfall den Kapitän, denn er ist für absolut alles verantwortlich, was auf der Yacht passiert. Es ist besser, zweimal nach dem gleichen zu fragen, als gar nicht zu fragen und dann etwas falsch zu machen. Alle Befehle sollen schnell ausgeführt werden, wie das Sprichwort "mit der Geschwindigkeit des langsamsten Seglers" sagt. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie aus Unerfahrenheit etwas langsamer werden, sie werden auf jeden Fall auf Sie warten.

Selten, aber es kommt vor, dass ein Anfänger keine Beziehung zu jemandem aus der Crew entwickelt. Wenn die Widersprüche unlösbar sind, führen Sie keinen Konflikt, sprechen Sie mit dem Kapitän. Gut möglich, dass er eine Lösung findet: Er wechselt seinen Posten, zieht in eine andere Kabine und das Leben wird einfacher. Aber versuchen Sie zuerst, sich selbst zu finden: versuchen Sie, gemeinsame Gesprächsthemen zu finden, behalten Sie die Fassung. Das Team muss ein einziger Organismus sein, man muss lernen, mit den Menschen umzugehen, auch wenn sie aus einem ganz anderen Kreis kommen. Deine Hauptaufgabe: den Rennablauf zu genießen!

Was sollst du deinen Freunden erzählen?

Natürlich, um lebendige Eindrücke zu teilen. Vielleicht interessieren sich auch Freunde für das Segeln und Sie haben bald Ihr eigenes Team. Natürlich ist es besser, mit vertrauten Menschen aufs blaue Meer hinauszugehen, denn das Segelteam sind fröhliche und verantwortungsvolle Freunde fürs Leben.

Informieren Sie sich so gut wie möglich über das Wetter in der Region, bevor Sie sich für eine Teilnahme an einer Amateurregatta bewerben. Für Seeabenteuer sollten Sie nicht auf die Kanaren fahren und Ihr Team direkt in die Wellen des Atlantiks "werfen". Statt eines Abenteuers erhalten Sie zahlreiche Prüfungen, nach denen sich manche nicht einmal mehr an die Segel erinnern wollen. Warum nehmen Menschen an der Regatta teil? Um Spaß zu haben und Stress und Reisekrankheit nicht zu überwinden.

Experten 2yachts raten zu einer einfacheren und bequemeren Route. Während der Massenschifffahrt (Mai - Oktober) ist es im Mittelmeer sehr gut.

Erinnern Sie Ihre Freunde daran, dass es bei der Regatta nicht nur um Wettkämpfe geht, sondern genügend Zeit für Unterhaltung bleibt. Das Shore-Programm umfasst: Partys, Ausflüge, Surfen, Radfahren, Entspannen am Strand, Sightseeing, Wettbewerbe, gutes Essen, neue Bekanntschaften, um nur einige zu nennen. Die Regattakoordinatoren entwickeln das Stranderholungsprogramm im Detail sowie die Organisation der Rennen.

Segelwettbewerbe erscheinen nur auf den ersten Blick unverständlich und schwierig. Regatten sind offen für Anfänger und erfahrene Amateure, es ist nicht nur harte Arbeit, es ist eine unvergessliche Expedition, die Suche nach Gleichgesinnten, die Entwicklung von Horizonten. Vielleicht überdenken Sie Ihr Leben nach der Teilnahme an der Regatta. Jetzt wissen Sie, dass Segeln einfach süchtig machen kann!

Discussion

To add a comment, please log in