Interessante Orte der Insel Moorea (Französisch-Polynesien)

Interessante Orte der Insel Moorea (Französisch-Polynesien)

Moorea ist eine kleine Insel im Archipel der Gesellschaftsinseln in Französisch-Polynesien, 16 km westlich der berühmten Insel Tahiti. Französisch-Polynesien ist eine vom Ozean verlorene Welt mit üppigen tropischen Vulkaninseln, auf denen Sie viele abgelegene Rückzugsorte weitab der Zivilisation finden.

Wie von erfahrenen Reisenden 2yachts festgestellt, ist Moorea eine der farbenfrohsten und unvergesslichsten Inseln der Region, die erfreut sich bei Touristen wegen seiner umfangreichen Möglichkeiten zum Windsurfen, Tauchen und anderen Wassersportarten, sauberen Stränden und unberührter Natur großer Beliebtheit. Darüber hinaus war die herzförmige tropische Insel in den letzten Jahren bei Hochzeitsreisenden und Paaren sehr beliebt. Auf der Insel Moorea finden Touristen das reinste türkisfarbene Meerwasser, wunderschöne weiße Sandstrände, eine reiche Unterwasserwelt, exotische Küche und natürlich freundliche Einheimische.

Wetter

Da die durchschnittliche Lufttemperatur das ganze Jahr über + 26 ° C beträgt, können Sie zu jeder Jahreszeit nach Moorea kommen. Während der Regenzeit von November bis Mai kann es auf der Insel nachts und morgens regnen, kühler und trockener von Juni bis Oktober. Da Moorea als der ökologisch sicherste Ort in Französisch-Polynesien gilt, kommen Ökotourismus-Befürworter gerne hierher.

Attraktionen

Reisende ziehen es vor, sich auf Moorea auszuruhen, für die Privatsphäre und eine romantische Atmosphäre am wichtigsten sind. Dieser Ort lockt Touristen mit seiner unberührten Natur, malerischen Lagunen mit klarem türkisfarbenem Wasser, weichen Stränden, fantastischen Korallenriffen, fruchtbaren Ananasplantagen und bezaubernden Landschaften mit Vulkangipfeln.

Beliebt bei Touristen sind die Afareaitu-Wasserfälle, das Dolphin Center und die Opunokhu Bay - letztere ist von historischem Interesse, da hier Mitte des 18. Jahrhunderts der berühmte britische Reisende und Entdecker Captain D. Cook landete. Neben Naturattraktionen bietet die Insel zahlreiche religiöse Schreine - insgesamt gibt es über hundert prächtige Tempel und Kathedralen.

Die wichtigste kulturelle Attraktion auf Moorea ist das Kulturzentrum Tiki Village (eine Kopie des Dorfes der alten Polynesier), das ein Freilichtmuseum mit einem entwickelten Ausflugsprogramm ist. Besucher des Kulturzentrums können das Kunsthandwerk Polynesiens kennenlernen und Kunsthandwerk erwerben. Über die Insel verstreut sind auch die Steintempel der Marae, die ihr kulturelles Erbe ausmachen. In der Antike verehrten die Polynesier Gottheiten, deren Statuen in der Ecke des Tempels aufgestellt wurden.

Das Lagunarium ist bei Touristen sehr beliebt - ein Meeresschutzgebiet, dessen Bewohner seltene Stachelrochen, viele Arten exotischer Fische und Schildkröten sind. In einer eigens eingezäunten Lagune dürfen Touristen sogar mit Meereslebewesen schwimmen - die Rochen sind absolut sicher, man kann sie anfassen und tolle Fotos mit ihnen machen.

Das Moorea Dolphinarium bietet seinen Besuchern eine einzigartige Gelegenheit, mit erstaunlichen Kreaturen - Delfinen - zu schwimmen. Das Dolphin Center befindet sich in der Stadt Papetoai, Delfine leben hier in einer natürlichen Lagune, die durch einen Ponton vom Meer abgeschirmt ist. Beim Besuch des Delphinariums erfahren Sie viel über das Leben dieser Meeressäuger. Von großem Interesse für Touristen ist die Ananas- und Fruchtsaftfabrik, wo Sie die Möglichkeit haben, den Saftherstellungsprozess zu beobachten und die fertigen Produkte des Unternehmens zu kaufen.

Die Strände sind die wichtigsten Urlaubsziele für Touristen, sie sind gut ausgestattet und bieten ein breites Angebot an Wassersportaktivitäten. Unter den Stränden ist Temae einer der beliebtesten, gekennzeichnet durch Ruhe und Beschaulichkeit. Von Wasseraktivitäten, Schnorcheln und Sup-Boarding stehen den Besuchern des Strandes zur Verfügung. Der unzugängliche und nicht überfüllte Strand von Faimano, der zwischen zwei Buchten liegt, eignet sich gut für einen abgeschiedenen Urlaub.

Die lokale Bevölkerung ist klein und die Inselbewohner leben in kleinen Fischerdörfern, die entlang der Küste verstreut sind. Da für die Einheimischen Tourismus die Haupteinnahmequelle ist, freuen sie sich immer über Besucher und heißen sie gastfreundlich auf ihrer exotischen Insel willkommen.

Traditionelle Küche

Fans des gastronomischen Tourismus können hier viel Interessantes für sich entdecken, denn die lokale polynesische Küche hat die besten Traditionen der asiatischen und europäischen Küche aufgenommen und ist weit über die Region hinaus bekannt. Die lokalen Restaurants bieten zahlreiche Fischgerichte sowie unglaubliche Köstlichkeiten, die in anderen Regionen nicht probiert werden können. Interessanterweise haben einige Restaurants mit traditioneller Küche sogar spezielle Erdöfen, in denen die Bewohner der umliegenden Dörfer das Essen zubereiteten. Neben leckeren Restaurants der polynesischen Küche und exotischen Lokalen finden Sie auf der Insel auch uns bekannte europäische Cafés.

Eines der bekanntesten traditionellen Gerichte ist marinierter Fisch a la Tahitienne. Beliebte Fleischgerichte sind chinesische Ma’a Tinito aus Schweinefleisch und Schaschlik, die ebenfalls aus Fisch hergestellt wird. Beliebt bei Touristen sind auch Brotfrüchte, die auf vielfältige Weise zubereitet werden, zum Beispiel gebacken oder in der Pfanne gebraten.

Outdoor-Aktivitäten

Die Insel bietet ausgezeichnete Bedingungen zum Tauchen und für andere Wassersportarten, und Angler werden die Gelegenheit nicht verpassen, am Seefischen mit Glücksspiel teilzunehmen - zu diesem Zweck werden auf der Insel Bootsfahrten über Nacht organisiert. Beim Tauchen können Sie die schönen Korallenriffe erkunden und bei Gelegenheit sogar Buckelwale beobachten. Im Südosten der Insel befindet sich das prächtige Korallenriff Lagoonarium de Moorea, wo Sie eine Vielzahl von Fischen und Korallen beobachten können. Dieser Ort ist perfekt für diejenigen, die Schnorcheln lernen möchten.

Um die Natur der Insel kennenzulernen, sollten Sie sich für eine Sightseeing-Tour mit dem Jeep oder Kanu anmelden. Moorea ist von einer Straße umgeben, sodass viele der Sehenswürdigkeiten der Insel mit dem Auto erkundet werden können. Während Sie spazieren gehen, können Sie interessante Orte erkunden, die nur Führern und wenigen Einheimischen bekannt sind. Von der herrlichen Aussichtsplattform Belvedere, die sich im Zentrum befindet, können Sie einen herrlichen Blick auf die nahe gelegenen Buchten genießen. Die Ruinen eines alten polynesischen Tempels befinden sich in der Nähe, und für Touristen werden interessante Sightseeing-Touren auf ATVs organisiert.

Eine weitere berühmte Aussichtsplattform befindet sich auf dem Zauberberg, wohin die meisten Touristen bei Ausflügen mit Geländefahrzeugen oder ATVs gelangen. Die Aussicht von hier ist viel breiter, Sie können den größten Teil der Nordküste mit kleinen Inseln sehen. Während der Trockenzeit, von Juli bis September, sind die Wanderwege besser begehbar und diese Zeit eignet sich am besten für Wandertouren, wie zum Beispiel den Besuch der archäologischen Stätten im Opunokhu-Tal.

Wer sich mehr für die Vielfalt der Unterwasserwelt interessiert, kann eine Bootsfahrt oder ein Kanu mit transparentem Boden unternehmen. Eine recht interessante Unterhaltung ist ein Spaziergang am Grund der Lagune mit einem Taucherhelm, bei dem die Teilnehmer fotografiert und gefilmt werden. Für Adrenalinliebhaber eignet sich der Ausflug „Shark Feeling“ - eine extreme Unterhaltung, bei der die Teilnehmer eingeladen sind, Haie aus den Händen zu füttern.

Wer möchte, kann sich auch im Paragliding und Fallschirmspringen versuchen. Besucher des Moorea Green Pearl Center können schnorcheln und andere Outdoor-Aktivitäten genießen, während Golfliebhaber den gehobenen Moorea Green Pearl Golf Course im Nordosten der Insel genießen.

Nachdem Sie Moorea besucht haben, wird es schwierig sein, sich auf Spaziergänge, Stranderholung und Sightseeing zu beschränken. Nicht zu übersehen ist auch die große Auswahl an Souvenirs, die in lokalen Geschäften angeboten werden, von denen eine Vielzahl von Muschelhandwerken bei Reisenden am beliebtesten sind. Wohlhabende Touristen finden viele Geschäfte, die Perlenprodukte verkaufen. Auch von der Reise können Sie ein Stück erstarrte vulkanische Lava oder handgemachten Schmuck mitbringen.

Moorea Island ist eine abgeschiedene pazifische Ecke, in der Reisende sich entspannen und die Hektik der Megastädte für eine Weile vergessen können. Nach nur ein paar Tagen auf der Insel können Sie vollständig in die Atmosphäre der Gelassenheit und des Friedens eintauchen, die hier herrscht. Segelbegeisterte finden großartige Ausblicke auf die Buchten, grünen Berggipfel und die umliegenden Riffe. Das Mieten einer Yacht ermöglicht es Ihnen, eine Region mit vielen unbewohnten Inseln zu bereisen und gleichzeitig über gute Yachthäfen mit der notwendigen Infrastruktur zu verfügen.

Wenn Sie daran interessiert sind, eine Yacht in Französisch-Polynesien zu kaufen oder zu mieten - wir empfehlen Bitten Sie die Profis der Firma 2yachts um Hilfe. Gleichzeitig stehen Ihnen die besten Angebote des Yachtmarktes zur Verfügung, unter denen Sie mit Sicherheit die Yacht Ihrer Träume finden!

Discussion

To add a comment, please log in