Merkmale des Segelns auf den Inseln von Französisch-Polynesien
Denis Korablev
  • 29.12.2020
  • 153

Merkmale des Segelns auf den Inseln von Französisch-Polynesien

Französisch-Polynesien liegt komfortabel im Zentrum des Südpazifiks und vereint über hundert Inseln, deren Namen von Legenden durchdrungen sind.

Diese tropischen Inseln auf der Karte haben die Form eines Dreiecks und sind in Relief und Natur sehr unterschiedlich. Umgeben von den grenzenlosen Gewässern des Pazifischen Ozeans bieten die Inseln Französisch-Polynesiens ausgezeichnete Bedingungen für Yachtreisen. Gleichzeitig sind die meisten von ihnen mit immergrünen Wäldern, Kokospalmenhainen bedeckt, und an der Küste erstrecken sich kilometerlange Strände mit weißem Sand zu Diensten der Urlauber.

Die Segelsaison dauert hier das ganze Jahr, und wenn Sie hierher kommen, um sich zu entspannen, werden Sie angenehm überrascht von dem stabilen warmen Wetter, dem Mangel an starken Winden und dem modernen Service das ganze Jahr über sein. Segeln ist auf fast allen Inseln Französisch-Polynesiens sehr beliebt, daher wird es für Sie nicht schwer sein, eine geeignete Bucht oder einen geeigneten Yachthafen zu finden. Wenn Sie eine Yacht in Französisch-Polynesien mieten, können Sie alle Ecken dieser Pazifikregion als die Die Entfernung zwischen den Inseln innerhalb des Archipels ist unbedeutend.

Die beste Reisezeit auf Segelyachten ist der Sommer und der Herbst, wenn es keine Stürme gibt und es hier nicht sehr heiß ist. Im Winter kann das Segeln auf den Inseln nur extreme Menschen sein, die sich im Kampf gegen die Elemente erproben wollen. Die Inseln haben ein tropisches Klima mit einer vorherrschenden hohen Luftfeuchtigkeit und einer durchschnittlichen Temperatur von +25 Grad Celsius das ganze Jahr über. Der heißeste Monat ist der Februar mit kühlerem Wetter von Mai bis November. Die Passatwinde wehen aus Südost und bringen relativ kühles Wetter.

Die Inseln verfügen über viele gemütliche Buchten und komfortable Yachthäfen, allerdings muss man nur tagsüber anlegen, da es viele Riffe im Meer gibt. Da die Region in äquatorialen Breiten liegt, wird es hier früh dunkel, sodass Sie immer die einzigartige Atmosphäre genießen können, im Meer zu sein und die Myriaden entfernter Sterne zu betrachten, die über den dunklen Nachthimmel verstreut sind.

Beliebteste Reiseziele

Französisch-Polynesien zieht Segler vor allem durch das klare und blaue Wasser stiller Lagunen mit weißen Stränden sowie leuchtenden Korallenriffen und einer Unterwasserwelt von außergewöhnlicher Vielfalt und Reichhaltigkeit an. Da die sich mit einem Band entlang der Inseln erstreckenden Korallenriffe jedoch eine Gefahr für Schiffe darstellen, ist es nur für erfahrene Segler empfehlenswert, Segeltörns nach Französisch-Polynesien zu unternehmen.

Wenn Sie sich hier ausruhen, werden Sie sich für immer an die Landschaften exotischer Inseln mit Berglandschaften, Kokospalmen und glasklarem Wasser erinnern. Und neben der malerischen Natur können Urlauber auf den Inseln in lokalen Restaurants nationale Küche probieren.

Besonders beliebt ist die Insel Bora Bora, bekannt als Paradies für Brautpaare. Wenn Sie hier eine Yacht mieten können Frischvermählte alle Möglichkeiten eines tadellosen Service nutzen, an schönen Stränden entspannen und die Sonnenauf- und -untergänge auf dem offenen Meer genießen.

Die Insel Tahiti bietet einzigartige Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten. Reisende genießen lebhafte Einkaufszentren, üppige grüne Parks und viele kulturelle Attraktionen. Die Insel ist mit undurchdringlichem Dschungel bedeckt und die lokale Flora und Fauna ist so reich wie nirgendwo anders. Wenn Sie sich für die polynesische Küche interessieren, können Sie in den Lokalen der Insel immer gastronomische Meisterwerke aus Fisch und Meeresfrüchten probieren, die von lokalen Köchen zubereitet werden. Nachdem Sie köstliche Gerichte genossen haben, können Sie Ihre Freizeit dem Tauchen widmen – dank der farbenfrohen Riffe und mysteriösen Unterwasservulkane, die die Geheimnisse des Pazifischen Ozeans verbergen, kommen Taucher aus verschiedenen Ländern nach Tahiti.

Die Inseln des Tuamotu-Archipels, die den zentralen Teil von Französisch-Polynesien einnehmen, bieten gute Möglichkeiten für den ökologischen Tourismus. Die in einer langen Atollkette aufgereihten Inseln sind von herrlichen Lagunen umgeben und haben auch Reisende mit weißen Stränden und der reichsten Flora und Fauna der Meerestropen für sich allein. Die lokale Vegetation ist überwiegend Strauchtyp und kann das ganze Jahr über blühen. Tuamotu ist bei Tauchern sehr beliebt und kann getrost als blühendes pazifisches Unterwasserparadies bezeichnet werden.

Hundert Meilen nordwestlich von Tahiti liegen die Inseln Tahaa und Raiatea, die zusammen eine einzige Lagune bilden. Wenn Sie die Insel Tahaa zum ersten Mal besuchen, werden Sie sofort verstehen, warum sie "Vanilleinsel" genannt wird - das zarte Aroma dieses Gewürzes wird vom Wind von riesigen Plantagen getragen, die Touristen sicher zeigen werden, wenn es zu besuchen. Die Einheimischen verdienen ihren Lebensunterhalt mit dem Verkauf von Vanille sowie einzigartigen schwarzen Perlen, die auf den hier ansässigen Farmen angebaut werden. Die auf der Insel geernteten Perlen sind von höchster Qualität und erzählen von Legenden und lyrischen Geschichten.

Tahaa hat viele historische Stätten, die der Öffentlichkeit zugänglich sind, wie die alten Tempel der Marae-Polynesier. Die lokalen Buchten sind von hohen Hügeln eingerahmt und hier finden Sie viele attraktive romantische Orte mit schönen Landschaften und warmen Lagunen. In der Nähe der Inseln kann ausgezeichnetes Angeln organisiert werden, aber Sie können sich auch im Unterwasserfischen versuchen. Tahaa gilt als das beste Schnorchelziel auf den Inseln, und Surfen, Windsurfen und Yachtkreuzfahrten sind hier die tragenden Säulen der Outdoor-Aktivitäten.

Die Insel Raiatea gilt als Zentrum der alten polynesischen Zivilisation und unter den lokalen Sehenswürdigkeiten: Orte der religiösen Anbetung, Tempel aus der Antike, das ikonische Idol von Taputapuatea usw. Die Insel hat einzigartige kulinarische Traditionen bewahrt - die Gerichte werden hier in irdenen Öfen zubereitet, die im Wesentlichen mit Stein ausgekleidete Gruben sind. Die lokale Küche bietet zahlreiche Gerichte mit Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten.

Was zu sehen

Touristen kommen auf die Inseln von Französisch-Polynesien, die in vielerlei Hinsicht eine Alternative zu den Malediven sind, um die Aussicht auf die unberührte Natur zu genießen. Wenn Sie hier ankommen, können Sie Strände mit weißem und schwarzem Vulkansand, hohe Berge, riesige Bananen-, Ananas- und Vanilleplantagen sowie beeindruckende Wasserfälle besuchen (in Tahiti gibt es über 1.000). Geschichtsinteressierte können das einzigartige Black Pearl Museum in Papeete besuchen oder auf Bora Bora Haie und Barrakudas beobachten. Bemerkenswert ist, dass der höchste auf dieser Insel der Hügel des erloschenen Vulkans Otemanu ist, der mehr als 4 Millionen Jahre alt ist.

Auf der Insel Moorea können Sie den heiligen Berg Mt. Rotui, sowie die Ruinen eines alten Tempels. Aber um die wahren Schätze Französisch-Polynesiens zu entdecken, raten wir Ihnen zum Tauchen, denn hier gilt es als das Beste der Welt!

Durch die Beobachtung der faszinierenden Ausblicke auf die unberührte Natur können Sie beeindruckende Bilder erstellen, denn jedes Objekt auf dem Territorium dieser Inseln ist auf seine Weise einzigartig. Wenn Sie die Insel Französisch-Polynesien als Objekt für die Durchführung eines Yachtausflugs auswählen, können Sie sicher sein, dass Sie hier die berühmtesten Ansichten der Touristenstraßen der Welt mit eigenen Augen sehen werden!

Wenn Sie daran interessiert sind, eine Yacht in einer der beliebtesten Regionen der Welt bei Seglern zu mieten, können Sie sich an die Manager des Unternehmens wenden 2yachts ... Spezialisten organisieren einen Deal ohne unnötige Risiken und begleiten Sie umfassend in allen Phasen des Abschlusses.