Segeln auf dem Genfersee
Denis Korablev
  • 24.12.2020
  • 97

Segeln auf dem Genfersee

Der Genfersee ist der größte See Westeuropas, an der Grenze zwischen der Schweiz und Frankreich (es waren die Franzosen, die ihm auf ihre Weise einen zweiten Namen gaben - "Leman") . In Europa steht das Gebiet des Genfersees nach dem ungarischen Plattensee an zweiter Stelle.

Diesem See ist es zu verdanken, dass sich die Schweiz den Titel einer Segelmacht verdient hat und die Geschichte des Stausees reich an vielen interessanten und sogar kuriosen Fakten ist. Die Einwohner der Schweiz betrachten den Genfersee ernsthaft als das Meer, da es Ebbe und Flut gibt, Stürme bis zu 5 Punkte auftreten und bei Nebel kann es schwierig sein, gegenüberliegende Ufer zu sehen, und es gibt 22 Leuchttürme am Ufer.

Der Genfersee ist durch die Rhone, die durch ihn zum Mittelmeer fließt, mit den Weltmeeren verbunden. Eines der bekanntesten Phänomene am Genfersee sind konstante und ziemlich starke Winde, und die Einheimischen sind sich sogar sicher, dass der sogenannte "Biz" - ein kalter Nordostwind - sich negativ auf die Psyche auswirken kann von Leuten.

Aufgrund der Tatsache, dass der zentrale Teil des Sees zu keiner Jahreszeit zufriert, hört die Schifffahrt hier nie auf und Holz und verschiedene Güter werden seit langem auf dieser Wasserstraße transportiert , aber heute ist der Verkehr hier hauptsächlich Personenverkehr.

Klima

Die günstige Lage des Sees (die Gebirgskette der Alpen verschließt den Stausee vor dem Einfluss kalter Nordwinde) trägt dazu bei, dass sich hier ein fast subtropisches Klima ausbildet. Überall an der Küste wachsen Palmen und andere wärmeliebende Pflanzen, während am Horizont in der Ferne schneebedeckte Berggipfel zu sehen sind. Trotzdem ist das Wasser in diesem Bergsee fast immer recht kalt und selbst in der Sommerhitze steigt die Temperatur nicht über 23 Grad Celsius. Daher wird Strandliebhabern empfohlen, den See im Sommer zu besuchen - im Juli-August. Beachten Sie, dass die Resortinfrastruktur des Sees unter dem Einfluss einer einzigartigen Kombination aus kontinentalem, mediterranem und atlantischem Klima, umgebenden Bergen und ausgedehnten Wäldern entstanden ist.

Sehenswürdigkeiten des Genfersees

An der Küste des größten Alpensees, von dem 60% der Wasserfläche zur Schweiz gehören, gibt es viele interessante Städte, die die Aufmerksamkeit eines Reisenden verdienen. Im östlichen Teil des Sees, zwischen den Städten Montreux und Lausanne, befindet sich ein Küstenabschnitt namens "Schweizer Riviera" - hier konzentrieren sich die bekanntesten Dörfer und Städte.

Genf, die zweitgrößte Stadt des Landes, hat fast 1 Million Einwohner, von denen die Hälfte Ausländer sind. Der Grund dafür ist, dass Genf zum Sitz der Vereinten Nationen, der WHO und anderer Organisationen von internationaler Bedeutung geworden ist. Das Markenzeichen der Stadt ist der Springbrunnen Same C mit einer Höhe von 140 m Die Durchflussrate dieser Struktur überschreitet 500 Liter Wasser / min. Laut Projekt wurde der Brunnen als Teil der Ausrüstung des örtlichen Wasserkraftwerks geschaffen, aber Mitte des 20. Jahrhunderts wurde beschlossen, ihn wieder aufzubauen.

Die Stadt ist vor allem für ihre natürliche Schönheit und ihre historischen Sehenswürdigkeiten bekannt. Im Winter operieren hier Skigebiete, beliebt unter anderem wegen der Nähe des höchsten Berges Mont Blanc - er ist nur eine Autostunde von hier entfernt und von jedem Teil der Stadt aus sichtbar.

Lausanne liegt in Bezug auf die Einwohnerzahl auf Platz 4 des Landes und es gibt auch viele Ausländer hier. Sehenswert sind mittelalterliche Viertel, Museen und alte Kathedralen sowie ungewöhnliche mittelalterliche Gebäude. Die Uferpromenade der Stadt bietet eine große Anzahl an ausgezeichneten Restaurants und Cafés, in denen Sie sich nach dem Schwimmen im See direkt neben dem Stadtpier entspannen können.

Die Stadt Montreux liegt im äußersten Osten des Sees und ist der teuerste Ferienort der Schweiz. Hier, umgeben von malerischen Berggipfeln und Weinbergen, können Sie mit zahlreichen Bars und schicken Restaurants entspannen. 3 km von der Stadt entfernt, in der Nähe des Wassers, befindet sich das Schloss Chillon, das im frühen 9. Jahrhundert zum Schutz des Römischen Reiches erbaut wurde. Dieses Schloss ist das berühmteste Bauwerk am Seeufer und wird in den Werken von Byron, Dumas, Hugo, Rousseau und anderen Schriftstellern erwähnt.

An der französischen Küste befindet sich das Schloss Ripaille, das im 15. Jahrhundert während der Herrschaft der Savoyer erbaut wurde. Umgeben von Weinbergen und blühenden Parks liegt das Schloss in der Nähe von Thonon und zieht mit seiner imposanten Erscheinung und der herrlichen Natur die Aufmerksamkeit der Touristen auf sich.

Unweit der Schweizer Stadt Vivi befinden sich die von der UNESCO geschützten Lavaux-Traubenterrassen. Am steilen Ufer des Sees gelegen, sind die Terrassen schmal, auf verschiedenen Ebenen ausgestattet, Bereiche. Historikern zufolge reicht die Periode dieser Weinberge bis ins 11. Jahrhundert zurück. Auch in der Nähe der Stadt gibt es einen Wasserpark und eine Nestle-Fabrik, und die nahe gelegenen Häuser von Le Corbusier sind ein UNESCO-Weltkulturerbe.

Der Genfer See ist berühmt für die Tatsache, dass Tschaikowsky einst mit einem Segeltag hierher reiste, Strawinsky Bilder in Genf malte und auch viele Schriftsteller ihre Werke schufen, die sich in seiner Nähe aufhielten, - Dostoevsky , Nabokov, Lew Nikolajewitsch Tolstoi usw.

Outdoor-Aktivitäten

Segeln auf dem Genfersee ist äußerst beliebt, mit großen Yachthäfen in Genf und Lausanne und kleineren Yachtclubs entlang der Küste an den günstigsten Orten. In den zahlreichen Wasserzentren, die sowohl für Erwachsene als auch für Kinder konzipiert sind, können Sie die erforderlichen Fertigkeiten lernen.

Im Hochsommer wird auf dem See die berühmte Bol D'Or Mirabaud-Regatta organisiert, an der Hunderte von Segelyachten teilnehmen. Gleichzeitig werden mehr als eine Million Touristen zu Zuschauern, die sich diese Veranstaltung ansehen. Wie erfahrene Segler 2yachts anmerkten, lebt der Geist des Wettbewerbs in jedem Schweizer und die Einheimischen bevorzugen Segelschiffe, weil sie es mögen zu konkurrieren, wie mit anderen Teilnehmern, und mit den Elementen. Die wenigen Motoryachten, die in lokalen Marinas anlegen, sind in der Regel im Besitz von Ausländern.

Auf dem Genfersee sind nicht nur Segeltörns beliebt, sondern auch Boarding oder Wasserski (auch kombinierbar mit Mittagessen oder kulinarischen Genüssen in einem der Restaurants am Ufer, in einer Taverne oder einem Ausflug in die Weinkeller ) sowie Angeln. Praktisch das ganze Jahr über werden im See Hecht, Barsch, Felchen und Forelle gefangen und wenn nötig, können Sie einen erfahrenen Kapitän mieten, der Ihnen die fischreichsten Plätze zeigt. Und in vielen Restaurants am Ufer können Sie die Zubereitung von Fischfang bestellen.

Auch Liebhaber des aktiven Zeitvertreibs können in die Berggebiete fahren, um Rafting, Kajakfahren oder Canyoning zu machen. Snowboarden oder Paragliding sind für Fans der extremen Erholung nicht weniger interessant - im Sommer.

Wenn Sie sich für Yachtcharter in der Schweiz oder in anderen Regionen der Welt interessieren - Sie kann sich jederzeit an die Firma 2yachts wenden. Unsere Experten begleiten Sie beim Erwerb des Schiffes beratend und rechtlich.